Zweibrüder LED LENSER – Produkttest Taschenlampe M1

18 09 2009

[Trigami-Review]

Taschenlampen waren und sind auch heute noch unsere praktischen kleinen Helfer in bestimmten Alltagssituationen, damit man sprichwörtlich nicht im Dunkeln tappt. Für den kleinen Schlawiner, der nachts unter der Bettdecke noch unbedingt sein neuestes “Wilde Kerle”-Buch zu Ende lesen möchte, oder den Familienvater, der bei Stromausfall im Dunkeln auf dem Weg zum Sicherungskasten unterwegs ist.

Kürzlich wurde mir die LED LENSER® M1 aus dem Hause Zweibrüder für einen Produkttest zur Verfügung gestellt, die ich euch heute vorstellen möchte.

1487-1383-logo_weiss

Das Modell M1 aus der Pocket M-Serie ist gerade einmal 97 mm groß und wiegt 78 Gramm. Obwohl Größe und Gewicht ziemlich unscheinbar wirken, hat es die kleine Taschenlampe faustdick hinter den Ohren: eine 1 x CR123 Batterie erzeugt einen Lichtstrom von 155 Lumen, wobei eine außerordentlich lange Leuchtdauer von acht Stunden (!) erreicht wird.

Das Gerät verfügt über drei unterschiedliche Licht-Modi: volle Leuchtkraft, 15 % Energiesparmodus oder Strobuskoplicht. Mit Hilfe eines frei bewegbaren Lampenkopfes, dem sog. Speed Focus, lässt sich der Lichtstrahl je nach Situation bequem zwischen Spot-Licht und weitem Flutlicht einstellen.

DSC_0034

Auch der Lieferumfang zeugt von hoher Qualität. Neben einer edlen Verpackungsbox, die das Gerät vor Kratzern und Stößen beim Transport schützt, werden

  • eine Gürteltasche mit Karabinerhaken
  • eine hochwertige Lithium-Batterie
  • eine Bedienungsanleitung
  • eine Halteschlaufe
  • sowie eine SmartCard (Kurzbedienungsanleitung zum Mitnehmen)

vom Hersteller mitgeliefert.

DSC_0030

Vor einigen Tagen konnte ich mich bei einem Praxistest von der Qualität der kleinen M1 selbst überzeugen. Bei meinem neuesten Hobby, dem sog. Geocachen, machte ich mich zusammen mit meinem Freund auf die Suche nach einem Nachtcache. Der Weg führte uns bei unserer nächtlichen Schnitzeljagd auf Waldwege und durch Unterholz, bis wir nach gut drei Stunden endlich unser Ziel erreicht hatten. Die Taschenlampe erwies sich dabei als sehr praktisch: während des gesamten Einsatzes lies die Lichtintensität in keiner Weise nach, der stufenlose Lampenkopf kam oft zum Einsatz. Dank der handlichen Größe und dem leichten Gewicht ließ sich die Taschenlampe problemlos transportieren.

DSC_0021

LED LENSER® selbst stammt aus dem Hause Zweibrüder Optoelectronics. Das Unternehmen wurde 1994 von den Zwillingsbrüdern, Harald und Rainer Opolka, gegründet. Was zunächst mit Hilfe von 1000,- DM Startkapital, einem Zeichenblock, ein wenig Werkzeug und einem alten Computer in einer Garage seinen Anfang nahm, ist heute ein renoviertes Unternehmen mit weit mehr als 1.000 Angestellten an drei Produktionsstandorten. Neben hochqualitativen Taschenlampen, wie der Pocket M-Serie, entstehen in den Produktionshallten auch LED-Chips fürs Handy, Laserpointer, Geldscheinprüfer, Arbeitslampen oder spezielle LED-Reflektoren. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik zu allen LED LENSER® Produkten steht die Community Rede und Antwort.

Fazit:
Die LED LENSER® M1 ist klein, aber oho. Mit einer Größe von nicht einmal 10 cm liegt die kleine Taschenlampe sehr gut in der Hand, passt bequem in jede Hosentasche und lässt sich sehr einfach bedienen. Meiner Meinung nach erhält man ein sehr gutes Produkt, das zu einem Preis von nicht einmal 70,- EUR sein Geld wert ist!

Be Sociable, Share!

flattr this!


Aktionen

Informationen

3 Antworten zu “Zweibrüder LED LENSER – Produkttest Taschenlampe M1”

21 09 2009
23 09 2009
hcy (11:20:47) :

Hier gibt’s mal einen etwas amüsanteren M1-Test:
http://www.dosenfischer.de/2009/09/16/auf-der-suche-nach-der-erleuchtung

12 08 2010
Zweibrüder LED LENSER – neuer Testbericht Taschenlampe M7 | my times (09:27:09) :

[…] ich in der Vergangenheit aus dem Hause Zweibrüder schon einmal eine Taschenlampe testen durfte, folgt heute ein Produkttest über die neue LED […]

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>