TicknTalk – das neue Browser Add-on

27 07 2009

[Trigami-Anzeige]

Bereits seit einigen Tagen teste ich eine neu entwickelte und vor allem kostenlose Browser Sidebar für Firefox, die erst seit kurzem im Internet zu finden ist.
Der Name: TicknTalk

Was ist TicknTalk überhaupt?
Das Add-on, als kleines Fenster in der Seitenleiste integriert, begleitet den User beim täglichen Surfen. Zu jeder gewünschten Homepage können Kommentare (sog. Talks) abgegeben und mit anderen Benutzern ausgiebige Diskussionen geführt werden. Des Weiteren können über interessante Websites Empfehlungen ausgesprochen werden, die der TicknTalk-Community als Bookmarks (sog. Ticks) zur Verfügung stehen.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick:
Talk, die Kommentarfunktion:

  • auf jeder beliebigen Homepage persönliche Kommentare abgeben
  • unzensierte Meinungen anderer User zu Produkten, Dienstleistungen, Websites lesen

Tick, die Bookmark-Funktion:

  • interessante Links zu Games, Musik, Bildern, Videos, etc. setzen
  • neue Freunde kennenlernen, die sich für die eigenen Bookmarks interessieren
  • die neuesten und beliebtesten Links in der TicknTalk-Community entdecken

“Twitter as you browse:”
Eine weitere interessante Möglichkeit bietet TicknTalk durch seine Twitter-Unterstützung. Wer möchte, kann den eigenen TicknTalk-Account mit Twitter verbinden. Alle gesetzten Kommentare und Empfehlungen werden dadurch automatisch im Twitter-Profil angezeigt, sodass auch die eigenen Follower immer auf dem neuesten Stand sind. “Twitter as you browse” ist eine mögliche Zusatzfunktion, die je nach Belieben aktiviert bzw. ausgeschaltet werden kann.

Gewinnspiel:
Zum Start von TicknTalk wird momentan ein interessantes Gewinnspiel veranstaltet. Zu gewinnen gibt es

  1. Preis: MacBook Pro 13 Zoll
  2. Preis: iPhone 3GS
  3. Preis: Dell Inspiron Mini 10

im Gesamtwert von 2.197,- EUR. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, gibt es für Blogger und/ oder Twitterer bestimmte Bedingungen. Teilnahmeschluss ist der 30. August 2009.

Viel Spaß beim Testen von TicknTalk!

flattr this!



iPhone KFZ Ladekabel

Postcrossing – Postkarten gehen um die Welt

26 07 2009

Ich möchte euch heute Postcrossing vorstellen, das ich vor kurzem zufällig entdeckt habe.

Send a postcard and receive a postcard back from a random person somewhere in the world.

Bei Postcrossing handelt es sich um ein Projekt, um Postkarten aus aller Welt zu empfangen und zu verschicken. Die Idee dahinter ist einfach: wer eine Karte verschickt, erhält von einer anderen zufällig ausgewählten Person irgendwo auf der Welt eine Postkarte zurück. Für die Teilnahme am Projekt ist eine Registrierung erforderlich. Postcrossing ist für jeden angemeldeten Benutzer vollkommen kostenlos. Jedoch fallen die üblichen Portokosten an, wenn eine Postkarte versandt wird.

Vorgehensweise:
Nachdem die Anmeldung erfolgreich abgeschlossen ist, wird eine Adresse für die Versand-Postkarte angefordert. Zusätzlich erhält man eine Postkarten-ID, die die eigene Karte eindeutig im System registriert. Im Laufe der nächsten Tage ist an die angeforderte Adresse eine Postkarte mit der klar und eindeutig notierten ID zu schicken. Aussehen und Inhalt der Postkarte sind dabei keine Grenzen gesetzt! Der Empfänger registriert die erhaltene Karte mit Hilfe der ID bei Postcrossing. Durch diesen Vorgang wird man selbst zur nächsten Person, der innerhalb weniger Tage eine Postkarte geschickt wird. Insgesamt können bis zu fünf Postkarten gleichzeitig verschickt werden, um Missbrauch vor Spam zu unterbinden.

Postcrossing in Zahlen:
Das Projekt startete am 14. Juli 2005, vor einigen Tagen konnte es also bereits seinen 4. Geburtstag feiern. In dieser Zeit (Stand: 26.07.2009) wurden 2.682.052 Postkarten versandt, die durchschnittlich 15,6 Tage unterwegs waren. Summa summarum wurde dabei eine Strecke von ungefähr 14.668.315.888 km zurückgelegt. Diese Zahl entspricht rund 366.021 Erdumrundungen oder 19.079 Reisen zum Mond und wieder zurück.

Insgesamt sind 114.250 Benutzer (Frauenanteil ca. 57 %) aus 196 verschiedenen Nationen bei Postcrossing registriert. Zu den aktivsten Postkarten verschickenden Ländern gehören Finnland, die Vereinigten Staaten, Deutschland oder die Niederlande (siehe Kreisdiagramm).

Bevor ich mich dazu entschlossen hatte über Postcrossing einen Artikel zu schreiben, habe ich den Dienst in den letzten Wochen selbst ausprobiert. Vor ungefähr einem Monat habe ich mich am Projekt angemeldet. In dieser Zeit habe ich Postkarten nach Mexiko, Frankreich, Kanada oder die USA verschickt. Schon nach ein paar Tagen erhielt ich meine erste Ansichtskarte aus Estland. Es folgten weitere Karten aus Finnland und Hongkong. Ich war sehr positiv überrascht, innerhalb weniger Tage Postkarten mit interessanten Inhalten aus den verschiedensten Ländern zu erhalten.

Fazit:
Im vorherrschenden Zeitalter des Internet bietet Postcrossing eine willkommene Abwechslung zu SMS und Email. Das Projekt ist in meinen Augen eine sehr nette Idee, um reale Post aus aller Welt zu empfangen und sich daran zu erfreuen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

flattr this!



Familiy Therapist in San Francisco, MFT

Sommer-Aktion: Fotobücher von ExtraFilm

17 07 2009

[Trigami-Anzeige]

Sommerfrische Fotoalben mit über 140 Designs

ExtraFilm bietet deutschlandweit eine einzigartige Kollektion an Fotobüchern

Pünktlich zum Sommer präsentiert der Online-Fotoservice Extrafilm eine neue Fotobuch-Kollektion. Für jedes der sieben Bücher steht eine Auswahl von bis zu 140 Designvarianten zur Verfügung. Ob Urlaubsbilder, die Fotos von der Sommerparty oder die Hochzeit. Die Alben haben einen Umfang von 20 bis 100 Seiten und so haben alle Ereignisse bequem Platz. Bei dieser großen Auswahl an Formaten und Designs ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und die Umsetzung ist kinderleicht. Mit der Bestellsoftware, die gratis von der Internetseite herunterzuladen ist, lassen sich die Bücher ganz einfach selber machen.

So macht die Erstellung von Fotoalben nun wieder richtig Spaß, denn kleben war gestern. Heute wird geklickt. Neben den persönlichen Bildern ist es auch möglich Texte, Foto-Rahmen und Symbole auf den Seiten einzubinden. Besonders umfangreich ist die Auswahl der Designvorlagen. Die Profidesigner haben für jeden Foto-Anlass passende Designvorlagen entworfen und für jede Stilrichtung eine eigene Designlinie: Rund 140 verschiedene Varianten sind möglich. Die Farbfamilien reichen von harmonisch/erdig über bunt/poppig bis hin zu schlichten schwarz/weiß-Varianten. Außerdem macht ExtraFilm Vorschläge für besondere Anlässe, wie zum Beispiel Einladungen, Hochzeit, Baby etc. Dank den vielfältigen Bild- und Textfunktionen der Software entstehen so ganz persönliche und professionelle Kreationen.

Besonders komfortabel funktioniert die Bearbeitung der Bilder auf den einzelnen Seiten: Jedes Bild kann in der Größe variiert oder an eine andere Stelle gezogen werden. Die Optimierung der Bildqualität und die Bearbeitung des Rote-Augen-Effekts geschehen auf einen Klick.

Die Fotoalben sind gedruckt auf hochwertigem 170 g- bis 250 g-Glanzpapier. Auch von außen können sich die Fotobücher sehen lassen: Für die Cover kann man aus acht edlen Bezügen aus unterschiedlichen Materialien wählen. Alternativ ist die Produktion mit einem personalisierten Titelbild möglich. Alle Buchcover haben eine satte Polsterung, die dem Produkt eine hochwertige Haptik verleihen. Die Bücher Highlight und Impress gibt es sogar mit einem Ausschnitt-Fenster auf der Vorderseite. Wer mag, bestellt sein Exemplar mit transparenten Zwischenblättern. Diese geben zusätzlichen Schutz und wirken sehr edel. Sofern noch handschriftliche Notizen im Buch gemacht werden sollen, können sogar noch zusätzlichen Schreibseiten integriert werden.

Die mit einer extra festen Heißklebebindung gebunden Bücher sind besonders stabil und so hat man auch nach vielem Durchblättern immer noch Freude an dem Buch. Vom kompakten Taschenbuchformat bis hin zum Maxi-Fotoalbum in DIN A 3 ist alles möglich. Und für alle Fotobücher gibt es auch noch Geschenk- und Präsentierboxen.

Bis zum 31.10.2009 sind die digitalen Fotoprodukte besonders günstig, denn ExtraFilm gewährt bis zu 20 % Sommer-Rabatt.

Über Extra Film:

Die ExtraFilm AG ist seit 1995 auf dem Markt tätig und innerhalb weniger Jahre zu einem der wichtigsten im Versandhandel tätigen Fotolabore avanciert. Als ein Tochterunternehmen der Spector Photo Group, hat ExtraFilm als erfolgreiche nationale Marke einen starken internationalen Hintergrund. Seit 2000 bietet ExtraFilm auf der Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel, Foto-Leinwand oder als Fotobuch bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Digitale Fotoaufträge können auch offline, durch Einsenden von Datenträgern in einer Fototasche, erteilt werden. Für die Gestaltung von persönlichen Fotoalben steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit. Die Bestellung kann dann per Post auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload getätigt werden.


flattr this!



Ungewöhnliche Wahlwerbung der Jungen Union Wittmund

15 07 2009

Obwohl ich noch immer in meiner Klausurvorbereitung stecke, möchte ich euch dieses Video nicht vorenthalten!

Die Junge Union aus Wittmund, Ostfriesland, zeigt sich mit ungewöhnlichen Methoden der Wahlwerbung, um laut Aussage der Partei vor allem die jungen Wähler für Politik zu begeistern. Ob ihr das gelingt?!? Schaut einfach selbst…

Fazit:
Ohne Worte.

flattr this!



Ein paar Tage Verschnaufspause…

1 07 2009

… für meinen Blog.

Liebe Leser,

im Laufe der nächsten Tage werde ich nicht dazu kommen auf my times Artikel zu veröffentlichen. Ich befinde mich momentan in meiner Klausurvorbereitung und befasse mich dementsprechend überwiegend mit meinen Studienfächern. Wundert euch also nicht, wenn sich auf dem Blog ein paar Tage nichts bewegt.

Bleibt mir treu. Man liest sich bald wieder.

Isabell


flattr this!